Artikelbild - Open Beatz 2016 in Herzogenaurach

Seit 2009 findet im bayerischen Herzogenaurach, an einem Weiher nahe Puschendorf, das Open-Air-Festival der elektronischen Musik „Open Beatz“ statt. Über 100 DJs heizen den ca. 15.000 Fans vier Tage lang mit EDM, Trance, Techno, Hardcore und Hardstyle ein.

2016 fand das Event vom 21. – 24. Juli statt und bot wieder ein einzigartiges Partywochenende mit einem hervorragendem Line Up: DVBBS, Marshmello, Nicky Romero, Blasterjaxx, Fritz Kalkbrenner uvm. überzeugten mit ihrer Live-Performance.

Zum ersten Mal war ich Teil dieses großartigen Events, mit all den gutgelaunten und verrückten Leuten, die zusammen mit den DJs und dem Organisationsteam, die traumhafte, ländliche Gegend in eine gigantische Partylocation verwandelten.

Dank eines riesigen Zeltplatzes und genügend Speis und Trank, musste man gar nicht nach Hause fahren, um am nächsten Tag weiter feiern zu können.

Zum Betrachten des gesamten Spektakels aus einer anderen Perspektive, gab es entweder die Möglichkeit, ein paar gemütliche Runden mit dem Riesenrad zu drehen oder einen Bungeesprung, mit einem eigens dafür aufgebauten Autokran, zu absolvieren.

Durch die verschiedenen Stages, mit ihren wummernden Bässen und fantastischen Lightshows, kam garantiert jede Festivalbesucherin bzw. jeder Festivalbesucher auf seine Kosten.

Mir hat es auf jeden Fall sehr gut gefallen und werde in Zukunft bestimmt wieder dabei sein.

Hier habe ich noch ein paar schöne Bilder für Dich.

Artikelbild - Bilder der Musikmesse und Prolight + Sound 2016

Seit 2013 bin ich nun jedes Jahr auf der Musikmesse und Prolight + Sound in Frankfurt. Es sind zwei Messen, die fast zur gleichen Zeit in den Messehallen Frankfurt stattfinden und Musikliebhaber aus der ganzen Welt anziehen.

Aufgrund eines neuen Konzeptes war die Musikmesse und Prolight + Sound 2016 anders, als die Jahre zuvor.

Gerne kannst Du meine Bilder aller Messen anschauen.

Artikelbild - STEMS-meine ersten Gehversuche

Wie ich in einem früheren Artikel schon geschrieben habe, war ich letztes Jahr bei Musik Klier in Nürnberg. Dort fand der STEMS-Workshop von Native Instruments statt.

Am vergangenen Dienstag bekam nun die Profi-DJ-Software „Traktor Pro 2“ das lang ersehnte Update (Version 2.10.1) u. a. für die Nutzung des STEMS-Formats.

Bis jetzt war nämlich das Abspielen von STEMS in „Traktor Pro 2“ nur mit der passenden Hardware (Traktor Kontrol D2, F1, S5 oder S8) möglich. Die neue Version der Software „Traktor Pro 2“ unterstützt nun die Anzeige von vier Spuren pro Deck und erlaubt das Auflegen von STEMS mit jedem MIDI Controller, welcher mit „Traktor Pro 2“ arbeitet.

Das heißt, dass sich jetzt auch u. a. mit dem Kontrol S4 über die Tasten der Remix Decks die einzelnen Spuren der STEMS muten und wieder anschalten lassen. Über die Loop Encoder lässt sich deren Lautstärke kontrollieren und Filter anwenden. Im STEMS View von „Traktor Pro 2“ sind die STEMS als farbige Wellenformen sichtbar. 65 Tracks im STEMS-Format werden von Native Instruments gleich noch kostenlos mit dazugelegt.

Und so habe ich mich an die ersten Gehversuche mit STEMS gemacht und das Ganze mal in der Praxis ausprobiert. Den ersten guten Eindruck hat „Traktor Pro 2“ auf jeden Fall hinterlassen.

Ich hatte schon die Befürchtung, dass man dafür ein Studium braucht. Aber nein, die ersten Schritte waren sehr einfach und orientieren sich am System von „Traktor Pro 2“. Soll heißen, die Bedienung ist genauso, wie bei den Track- bzw. Remix-Decks.

Ich denke, das STEMS sehr viel Potential hat, das DJing wesentlich kreativer zu gestalten. Zumindest hat mich die erste Bedienung schonmal überzeugt. Alles andere wird die Zeit zeigen. Denn „Übung macht den Meister“.

Artikelbild - STEMS-das Musikformat für kreatives DJing

Letzte Woche war ich bei Musik Klier in Nürnberg. Dort fand der STEMS-Workshop von Native Instruments statt.

Da ich mit der Software „Traktor Pro 2“ und den Controllern „Kontrol S4 und F1“ von Native Instruments arbeite, war ich natürlich sehr gespannt, was Native Instruments mit dem neuen Audio Format für DJs auf die Beine gestellt hat.

Native Instruments entwickelte ein offenes, mehrkanaliges Audioformat namens STEMS, welches die kreativen Möglichkeiten von DJs, Produzenten und Live-Performern erweitert. Jede STEM-Datei enthält einen Track, der in vier musikalische Elemente unterteilt ist, etwa Drums, Bassline, Melodie und Vocals.

Durch das STEMS-Format ist eine freie Interaktion der einzelnen musikalischen Elemente eines Tracks möglich. Das heißt, jedes STEM lässt sich individuell steuern, um neue Mixe, Mash-Ups, Instrumentals, A-Cappellas und mehr zu entwickeln.

Für DJs erweitern sich die Möglichkeiten der kreativen Performance. Durch die Interaktion mit vier verschiedenen musikalischen Elementen von Tracks können beim Auflegen einzigartige DJ-Sets entwickelt werden.
Die vier STEMS lassen sich individuell modifizieren, um somit im Handumdrehen Instrumentals, Remixes oder Mash-Ups zu entwickeln. Einzelne STEMS können ein- und ausgeblendet werden, so ist man beim Mixing nicht mehr auf normale Stereo-Tracks angewiesen, die nur Kontrolle über Master-Volume und EQ-Einstellungen bieten.

Es können Effekte auf ausgewählte STEMS gelegt werden, während die anderen STEMS unbearbeitet bleiben.

Um das DJ-Set richtig spannend werden zu lassen, können die STEMS auf mehrere Decks verteilt werden, damit können beispielsweise die Vocals eines Tracks mit den Beats eines anderen Tracks verbunden werden.

STEMS kann mit Native Instruments’ Traktor Pro 2 aufgelegt werden – der ersten DJ-Software, die das STEMS-Format unterstützt. Die Hardware-Controller Traktor Kontrol D2, S8 und F1 sind für die direkte Kontrolle der Traktor-STEMS-Decks konzipiert. Höchstwahrscheinlich werden auch andere Hersteller in Kürze STEMS-kompatible Soft- und Hardware anbieten.

Falls keine Soft- oder Hardware mit STEMS-Unterstützung zur Verfügung steht, können STEM-Dateien auch als normale Stereo-Audio-Dateien abgespielt werden. Dies ist mit allen Standard-mp4-kompatiblen DJ-Anwendungen oder Media-Playern möglich – es ist keine spezielle Soft- oder Hardware erforderlich.

Um die vier einzelnen STEMS eines Tracks in einer einzigen Datei zusammenzufassen, nutzen STEM-Dateien das „.mp4“-Containerformat. Diese Datei besitzt die Endung „.stem.mp4“ und lässt sich wie eine mp3-Datei nutzen. STEM-Dateien enthalten zusätzlich eine Standard-Master-Version des Tracks, die sich mit jedem mp4-kompatiblen Audio-Player (beispielsweise iTunes) stereo abspielen lässt. Zur Wiedergabe der einzelnen STEMS ist STEMS-kompatible Soft- oder Hardware erforderlich.

STEMS ist auf jeden Fall eine spannende Sache und hat gewiss sehr viele Vorteile. Ob sich STEMS verbreiten wird, liegt letztendlich daran, ob DJs damit performen, Produzenten Tracks im STEM-Format produzieren und Labels diese vermarkten werden.

Folgende Online-Stores bieten Tracks im STEM-Format an: Beatport, Juno, Traxsource, whatpeopleplay und Wasabeat – weitere werden folgen.

Bilder dazu findest Du hier.

Artikelbild - Mein Besuch bei Lighttone

Als DJ habe ich zwar eigenes Equipment, aber alles kann man dann doch nicht selbst besitzen.

Deswegen besuchte ich am vergangenen Samstag „Lighttone“ in Nürnberg. Lighttone bietet Veranstaltungstechnik für viele verschiedene Bereiche, mit einer riesen Auswahl an Licht-, Ton-, Bühnen- und Bildtechnik. Ich wurde sehr gut beraten und konnte bei einem Rundgang alles sehen, was sie für den Verleih zu bieten haben.

Bilder dazu findest Du hier.

Um besser vergleichen zu können, werde ich trotzdem noch weitere Veranstaltungsfirmen besuchen und mich dort ausführlich beraten lassen.